Radwegeerhebung in Mönchengladbach

Eines unserer aktuellen Projekte führt uns derzeit in die rheinländische Stadt Mönchengladbach.

In Zusammenarbeit mit unserem Partnerbüro für Stadt- und Verkehrsplanung (Planungsbüro Richter-Richard), führen wir die Aufnahme der vorhandenen Radverkehrsanlagen sowie ihrer Defizite durch.

 

Anlass für die Erhebung ist der stetig steigende Anspruch an die Verkehrsflächen durch eine vermehrte und veränderte Nutzung. Der Verkehr nimmt quantitativ zu und 

besonders die Elektromobilität im Fahrradbereich führt zu höheren qualitativen Ansprüchen, da ein verändertes Spektrum von Nutzern mit erhöhten Geschwindigkeiten unterwegs ist.

 

Dabei ist nicht nur wichtig, dass die Verkehrsflächen genug Raum für die Radfahrer bieten, ohne dass sie mit anderen Nutzern (Fußgängern, Autofahrern) in Konflikt geraten. Dazu müssen Wegführungen sinnvoll angelegt und korrekt beschildert sein. Außerdem muss auf eine gute Sichtbarkeit der Radfahrer im Kreuzungsbereich und einer guten Qualität der Wegebeläge geachtet werden. 

 

Für die Erhebung der Radverkehrsanlagen befahren wir die Radverkehrsanlagen und -routen mit handelsüblichen Pedelecs und nehmen die Art der Anlage, den Fahrbahnbelag sowie die Breiten und Sicherheitsabstände auf.

 

Eventuell festgestellte Mängel werden unmittelbar fotodokumentiert und per GPS verortet.

 

Verkehrsplaner erstellen aus den so gewonnenen Daten einen Bericht für die Stadt, nach dem die Wege angepasst und weiterentwickelt werden können, damit es dann heißen kann: Start frei für die Mobilität von Morgen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0